Ambulante Operationen bösartiger Hautveränderungen

Die bösartigen Hauterkrankungen (Hautkrebs) nehmen weiter zu. Die jährlichen Neuerkrankungen liegen bei 600.000, und steigen weiter an. Überwiegend handelt es sich um den sogenannten weißen Hautkrebs (aktinische Keratose, Basaliom), der sich langsam in der Haut ausbreitet, nicht aber in den Körper streut, also keine Metastasen bilden.

Bei dem auch zum weißen Hautkrebs gezählten Spinaliom kann es in einem sehr geringen Prozentsatz zu einer Metastasierung kommen.

Probleme bereiten kann der schwarze Hautkrebs (Melanom), da hier die Streuung (Metastasierung) gefürchtet ist.

Bei allen Krebsarten gilt, das eine frühe Erkennung und operative Entfernung die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen wie einer Metastasierung dramatisch senken.

Insofern ist das Hautkrebsscreening als Vorsorge unverzichtbar.

Wir im operativen Zentrum Süderelbe sind in der Lage, fast alle bösartigen Tumore, auch an schwierigen Lokalisationen, ambulant operativ in Lokalanästhesie zu entfernen.

Sollten wir zusätzliche fachliche Expertise benötigen, arbeiten wir mit den Kliniken in Hamburg und Buxtehude nicht nur fachspezifisch sondern auch fachübergreifend kollegial zusammen.

Somit erreichen wir immer das für den Patienten beste Ergebnis.