Tatooentfernung im LASERZENTRUM SÜDERELBE

Wenn ein Tatoo unerwünscht wird, kann der Laser Abhilfe schaffen.

Die beim Stechen eines Tatoos in die obere Hautschicht eingebrachten Pigmente  können wegen ihrer Größe vom Immunsystem des Körpers zwar als fremd erkannt, aber nicht abgebaut werden. Folglich werden sie eingekapselt.

Der im LASERZENTRUM  SÜDERELBE genutzte Rubinlaser zerlegt diese Pigmente Stück für Stück, also Sitzung für Sitzung in immer kleinere Teile. Das Immunsystem hat  dann auf diese Teile Zugriff und baut sie ab, bis die Pigmente vollständig abgebaut sind.

Die Pigmente  werden über das Lymphsystem  abgebaut.

Die Laserimpulse sind so kurz, dass die Haut nicht verletzt wird. Bevor die Haut reagiert, hat der Laser seine Arbeit quasi schon erledigt.

Unmittelbar nach der Behandlung kann es zu einer Schwellung und Rötung, selten auch zu Krusten und Blasen kommen, die nach kurzer Zeit abheilen.

Die Anzahl der Sitzungen hängt von vielen Faktoren wie Tiefe oder Farbdichte ab und ist nicht vorhersagbar. Erfahrungsgemäß muß mit 8 – 14 Sitzungen gerechnet werden, bis ein entsprechender Therapieerfolg sichtbar ist.

Die Abstände zwischen den einzelnen Sitzungen betragen 5 bis 7 Wochen. Diese Zeit braucht das Immunsystem, um die in einer Sitzung zum Abbau verkleinerten Pigmentteile abzubauen.

Üblicherweise ist die Schmerzhaftigkeit der Lasertherapie übersichtlich. In Fällen subjektiv zu hoher Schmerzhaftigkeit wird die Haut 30 Minuten vor der Sitzung mit einer Betäubungscreme behandelt, um eine möglichst schmerzfreie Therapie zu ermöglichen.

Die behandelten Areale müssen während des Behandlungszeitraumes vor der Sonne geschützt werden.